Es gibt wohl keine Person, deren Leben und Wirken so unterschiedliche Reaktionen ausgelöst hat, wie Jesus von Nazareth.

Schon unter seinen Zeitgenossen war er äusserst umstritten. Während ihn die einen für den Obersten des Satans hielten, nannten ihn andere den Heiligen Gottes.

Diese Kontroverse ist bis heute geblieben. Damit bestätigt sich die Aussage Simeons, als er das kleine Kind Jesus im Tempel segnend in seinen Händen hielt: «Dieser ist dazu bestimmt, dass in Israel viele durch ihn zu Fall kommen und viele aufgerichtet werden, und er wird ein Zeichen sein, dem widersprochen wird» (Lk 2,34).

Warum ist das so?

Wer diese Frage ergründen will, muss sich persönlich mit dem Leben und den Worten von Jesus auseinander setzen. Wir möchten dich einladen dies zu tun. Es lohnt sich!